Tag-Archiv | Blumenzwiebeln

Neue Gartenbewohner

Jetzt, so kurz vor Start der neuen Gartensaison, verscherbeln so manche Gartencenter ihre überwinterten Pflanzen. Auch mir sind zwei Schnäppchen zugeflogen: eine rote Zierquitte und ein Winter-Schneeball 🙂

Zudem dürstet es dem Gärtner nun langsam nach frischem Grün. Ich habe mir noch eine Hebe ‚Green Globe‘ gegönnt, die später Teil meines geplanten Fairy Garden in einem Topf sein wird. Und zuhause hab ich ausgetriebene Knoblauchzehen und vergessene Blumenzwiebeln eingetopft. War das herrlich, duftende, weiche Erde zwischen den Fingern zu spüren 🙂

Schon September…

Der August ging unbemerkt und viel zu schnell vorbei. Gerade eben war doch noch Juli? Und nun startet der Herbst durch, draußen hat es 15°C, da frieren sogar Kaninchenpopos. Und im Gartencenter gibt es Astern, Dahlien und – ja genau, Blumenzwiebeln. Die sind mir schon hinterhergelaufen, aber dieses Jahr gibt es nicht soo viele wie die letzten zwei Male.

1 Großpackung  Osterglocken
Weiße Narzissen „Mount Hood“
Madonnenlilien
Gefüllte Tulpe „Uncle Tom“ in schönem Samtrot
Gefüllte Tulpe „Angelique“ in Pastelrosa
Persische Kaiserkrone „Adiyaman“

Kurzmeldungen aus Natur und Garten [30.07.2012]

Es sammeln sich die ersten Schwalbenschwärme auf den Stromleitungen.

Der Katalog eines Anbieters für Blumenzwiebeln ging uns per Post zu. Bald wird es in Gartencentern auch die ersten Frühlingsblüherzwiebeln geben.

Endlich habe ich es geschafft, die zwei Bart-Iris einzupflanzen, die mir im Frühjahr in den Einkaufswagen gehopst sind. Noch immer warten ein halbes Dutzend Pflanzen auf Einbuddelei.

Frühling, ja du bist es fast…

Heute sonnig, den ganzen Tag bei 0,00% Bewölkung, nicht mal Kondensstreifen blieben im Himmel hängen. Dazu angenehmer Frühling mit +9°C.

Eine riesige Vogelbande mit jeweils mindestens 3 Paar Kohlmeisen, 2 Paar Blaumeisen, 3 Elstern, ein Buntspecht, ein Pärchen Kleiber und ca. 20 Feldsperlingen hat uns ständig im Garten begleitet und sich auf das Futter gestürzt, als gäb’s kein Morgen mehr.
Sie waren so happy, dass die Meisen schon mal Frühlingsgesänge anstimmten und die abgehängten Nistkästen in der Blutpflaume suchten.

Der Gartenrundgang brachte viel Hoffnung auf den Frühling.

Der Korallenrindenahorn Acer palmatum Sangokaku hat den Winter bis jetzt gut überstanden. Schüchterne Knospen sitzen an den Astspitzen.

Die Knospen von Flieder, Haselnuss, Forsythie wachsen zusehends.

Aus dem Boden spitzen die ersten Krokusse und Narzissen. Brennesseln zeigen junge Blätter. Gänseblümchen und Löwenzahn blühen im Akkord.

In einem großen Topf habe ich die letzten Blumenzwiebeln vergraben.

Die ersten zwei Bienen waren unterwegs. Mücken tanzten im Nachmittagslicht.

Beweisfotos gibt’s auch.

Auf der CMT Stuttgart gab’s Samenpäckchen als Geschenk:
Sonnenblumenkerne und Mössinger Sommer; letzterer scheint überaus bekannt und beliebt zu sein! Mal sehen, wie der Sommer wird *froi*

Nach dem Frost ist vor dem Frühling

Der erste Frost hat sich vor zwei Wochen über unseren Garten hergemacht – erschreckend, was danach für eine Trostlosigkeit bei den Blumen herrschte!
Die Dahlien pechschwarz, die Zucchini zusammengefallen, die Kapuzinerkresse bleich geworden, die Cosmeen allesamt eingegangen, obwohl sie noch in schönster Blüte standen!

Auf der anderen Seite werden bereits die ersten Vorbereitungen für den Frühling getroffen: das allseits beliebte Blumenzwiebel-Setzen :mrgreen:
Begleitet von vielen, vielen Vögeln, die unsere Futterstellen schon kräftig frequentieren, habe ich heute wieder zwei, drei Päkchen Frühjahrsblüher versenkt. Narzissen und botanische Tulpen. Pflanzen und Zwiebeln zu setzen macht mir am meisten Spaß! Nach dem Verbuddeln dann liebevoll die dicke Mulchschicht aus Herbstblättern darüber gepackt, so kann der Winter kommen.

Bei meinen gefiederten Freunden gab es heute zwei Neuzugänge: Bergfink und Wacholderdrossel waren bei uns zu Besuch, zusammen mit den Feldspatzen, Kohlmeisen, Blaumeisen, auch der Specht flog seine Runden, sowie Stare und Grünfinken. Das rege Treiben macht wirklich Spaß. Noch dazu schien die Sonne, so dass Honigbienen und sogar ein Admiral an den Astern unterwegs waren.

Für Chess, die inzwischen aus dem Garten raus und in ihr Winterquartier bei uns zu haus gezogen ist, gab es heute noch einmal viele Wiesenkräuter. Bald, wenn das Gras vergangen ist im Winter, muss sie sich mit Gemüse und Heu begnügen.

So, und hier noch ein Foto unserer gefiederten Gäste.